Sedona Combo Rohkost Dörrgerät Dörrautomat test
*

Sedona Combo Rohkost Dörrgerät

Nicht das billigste Dörrgerät auf dem Markt, aber sicherlich eines der besten. Viele billigere Dörrautomaten bringen zahlreiche Einschränkungen mit sich. Doch bei diesem Dörrgerät suchen sie diese Fehler vergeblich.

Präzise Temperatursteuerung:

Bei diesem Modell ist es möglich die Dörrtemperatur auf das Grad genau zu bestimmen. So kann man Rohkost dörren und ggf. hohe Temperaturen zu bestimmen. Durch den Fast-Modus, welcher sich mit dem Raw-Modus kombinieren lässt, kann man den Dörrvorgang erheblich beschleunigen.

Temperaturkontrolle:


Die Temperaturkontrolle bei einem Dörrautomaten darf nicht unterschätzt werden. Das ist einer der Hauptpunkte warum man einen Dörrautomaten kaufen sollte. Bei anderen Öfen weichen die Temperaturen meist von der angezeigten Zahl stark ab. Bei dem Sedona Combo Rohkost Dörrgerät ist dies nicht der Fall. Das Gerät arbeitet mit zwei Temperaturfühlern, welche dafür sorgen das die eingestellte Temperatur eingehalten wird.

Smarte Luftzirkulation:


Bei Dörrgeräten steigt die Luft einfach von unten nach oben, jedoch wird bei diesem Modell durch einen Ventilator dafür gesorgt, dass die Luft im Raum richtig verteilt wird .

Dörrfläche:


Dieses Gerät hat 9 Einschübe. So hat man ca. eine Gesamtfläche von 1 m² . Dies ist optimal, da man gute Mengen Dörrobst produzieren kann.Dörrgerät Sedona

Halbierbare Dörrfläche:


Es kann sein das man nicht so viel Rohkost dörren will, wenn dem so ist, dann kann man einfach die Dörrfläche halbieren und mit der halben Dörrfläche weiter dörren. So kann man nur in der unteren Dörrfläche dörren, weiter senkt dies auch den Engergieverbrauch.

Automatische Abschaltung:


Nur sehr wenige Profigeräte verfügen über diese Funktion. Man muss sich keinen Wecker oder eine Zeitschaltuhr stellen. Wer mit dem Sedona Combo Rohkost Dörrgerät arbeitet muss sich keine Sorgen machen das sein Gerät zu lange dörrt. Dies trägt auch dazu bei das der Energieverbrauch gesenkt wird.

Krümelfach:

Ein Einschub am Boden hilft dabei Krümel leichter wegzuschaffen. Schaffen es Krümel bis ganz nach unten durchzurutschen werden sie von einem Blech am Boden aufgefangen. Auch, wenn versehentlich Flüssigkeiten hinuntersickern werden sie aufgefangen. Das Blech verhindert auch ein verkleben.

Feine details:

Es wurden weitgehend alle Funktionen besprochen. Doch auf einige müssen wir genauer eingehen.

Fast-Modus:

Der vorher besprochene Fast-Modus dörrt zuerst mit hoher Temperatur damit der Dörrvorgang verkürzt wird. Nach einer bestimmten Zeit schaltet das Gerät dann automatisch in den Raw-Modus um. Es ist zu empfehlen mit einer Temperatur von 60 Grad bei einer Dörrdauer von zwei Stunden anzufangen. Wegen der Verdunstung findet ein Kühlprozess an der Oberfläche statt. Sehr cool ist Möglichkeit, dass man beide Modi separat einstellen kann. Wenn man auf Nummer sicher gehen will kann man den Fast-Modus auf 50 Grad Celsius bei 1 1/2 Stunden einstellen. Ebenso kann man den Fast-Modus deaktivieren.

Trennwand:

Dank der einsetzbaren Trennwand ist es möglich den Dörrbereich zu halbieren. Wenn man weniger Rohkost dörren will oder nur ein Experiment durchführen will, ist diese Funktion perfekt. Dies ist auch der Grund für den niedrigen Energieverbrauch bei dieser Methode. Die Energieeinsparung findet deshalb statt, da einer der beiden Lüfter aufgeschaltet wird. Es empfiehlt sich in der oberen Sektion des Dörrgerätes zu dörren, da warme Luft aufsteigt.

Der Erfolgreiche Start:

Ein neues Gerät sollten sie zunächst bei 60 Grad Celsius eine Stunde lang arbeiten lassen. Danach sollten sie es einschließlich der Gitterböden abwischen.

Bei der Programmierung sollte man darauf achten, dass zuerst der Fast-Modus aktiviert ist und nicht der Raw-modus sonst arbeitet das Gerät 24 Stunden lang und das will man sicherlich vermeiden.

Bis man den Dreh raus hat und perfektes Dörrgut produzieren kann, kann es einige Zeit lang dauern. Man sollte einfach experimentieren und schauen was am besten funktioniert. Man kann auch jederzeit das Programm einstellen oder neustarten.

verfasst von wärmewellenheizung.org

Technische Daten

Abmessungen:43 x 51 x 37 cm (B x T x H)
Gewicht:13,6 kg
Leistung:bis zu 550 W (je nach Bestückung und gewählter Temperatur)
Temperaturbereich:30 bis 68 Grad Celsius
Zeitschaltuhr:1 bis 99 Stunden
Trockeneinschübe:9
Dörrfläche gesamt:9 x 1.050 cm2 = 0.945 m2
Besonderheiten:Fast-Modus, Glastüre, Innenbeleuchtung
Garantie:5 Jahre*

Ähnliche Produkte